Isabella Groß-Dietzel Naturheilkunde-Beraterin DNB® Blutgruppenernährung und GenoTyping nach Dr. P. D'Adamo ganzheitliche Haltungsgesundheit nach der Tai Chi Methode von Marie Hock-Westhoff®
Isabella Groß-DietzelNaturheilkunde-Beraterin DNB®Blutgruppenernährung und GenoTypingnach Dr. P. D'Adamoganzheitliche Haltungsgesundheit nach derTai Chi Methode von Marie Hock-Westhoff®

Blutgruppe + das Herz

22. Februar 2018

Ihre Blutgruppe kann Ihr Herz-Kreislauf-System in vielerlei Hinsicht beeinflussen. Es gibt eine starke Korrelation zwischen Blutgruppe und der Fähigkeit, Fette und Öle zu verstoffwechseln. Die Blutgruppe beeinflusst die Dicke des Blutes und die Reaktivität von Gefäßwänden. Es wirkt sich auch auf die chemische Reaktion durch Stress auf den Körper aus. Da Stress ein wichtiger Faktor für Herzerkrankungen ist, können diese Bluttypspezifischen Variationen ein Schlüsselfaktor für Herz-Gesundheit sein. Darüber hinaus gibt es Risikofaktoren, wie Rauchen, die nichts mit Ihrer Blutgruppe zu tun haben.

 

Herz-Gesundheit - der Blutgruppen Einfluss

Herzkrankheit ist häufiger bei Blutgruppen A und AB, obwohl niemand immun ist. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass As und ABs dazu neigen Probleme mit einem hohen Cholesterinspiegel zu haben, während Os und Bs dagegen einen in der Regel hohen Triglyceridwert haben, dass durch einen zu hohen Konsum von Kohlenhydrate kommt. Die höheren Raten von As und ABs an Herzpatienten können die Ergebnisse der diätetischen Studien verzerren. Wenn 75% der Herzpatienten in einer Studie mit einer fettarmen Ernährung Ihre Werte verbessern, die meisten Forscher kümmern sich aber nicht um die anderen 25%, empfehlen sie, einfach die fettarmen Ernährung für alle Herz Patienten. Deshalb ist die „konventionelle Weisheit“ darüber, was eine „Herz gesunde Ernährung“ und unterscheidet sich so sehr von dem, was Dr. D'Adamo empfiehlt für Blutgruppen O und B.

Intestinale alkalische Phosphatase oder AIP, ist ein Enzym das im Dünndarm produziert wird, dass Nahrungscholesterine und Fette abbaut. Es wird als Reaktion auf die Einnahme von Proteinen und Fette, vor allem gesättigte Fettsäuren freigesetzt. Blutgruppen 0 und B setzen eine weit höhere Menge an AIP frei als Blutgruppen A und AB. Das bedeutet, dass die Mahlzeiten mit einem hohen Anteil an tierischen Produkten ausführlicher von Os und Bs verdaut werden, und nicht in der Regel Blut - Cholesterinspiegel Spitze.

Aber ein weniger Fett, dafür kohlenhydratreiche Ernährung führt oft zu einem Metabolischen Syndrom für Os und Bs. Metabolisches Syndrom ist eine Voraussetzung von Bedingungen, die das Risiko für Herzerkrankungen und andere gesundheitlichen Probleme aufwirft. Zu diesen Faktoren gehören Bauchfett, hohe Triglyzeride, niedriges HDL („gutes“ Cholesterin), Bluthochdruck und hohe Blutzuckerwerte.

 

Auswirkungen auf die Gerinnung

Die Fähigkeit von Blut zu gerinnen oder zu verhärten, ist wichtig, damit wir nicht verbluten nach einer Verletzung. Blut ist flüssig, enthält aber Blutplättchen und inaktive Gerinnungsfaktoren. Wenn die Gerinnungsfaktoren aktiviert werden, bei einer Verletzung, so können sie die Blutplättchen zusammen haften lassen um Gerinnsel zu bilden. Diese Blutgerinnsel sind gut, wenn es eine Wunde, mit dem Ziel des Ausbesserns ist, kann aber schädlich sein, wenn es nur geringe Schäden an Blutgefäßen gibt. Die Gerinnsel können sich aufbauen und die Blutströmung hemmen, wie eine Schicht von Krusten innerhalb des Blutgefäßes. Manchmal kann ein Blutgerinnsel abbrechen und wandert an eine andere Stelle im Körper, um das Blut das dort fließt zu blockieren. Dies kann zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen, wenn die Gerinnsel Blockaden in der Nähe des Herzens oder des Gehirns liegen.

 

Die Blutgruppe beeinflusst einen Gerinnungsfaktor genannt Faktor VIII. Dieser Faktor ist höher bei Blutgruppen A und AB und niedriger bei Blutgruppen B und O. Typ A und AB neigt auch eher dazu arterielle Entzündung zu bekommen, welche Schäden in den Arterienwänden verursacht. Gereizte Haut innerhalb des Gefäßes bedeutet dass sich mehr Flächen für Blutgerinnsel bilden.

Typ B und ABs haben Probleme mit der Regulierung von Stickstoffmonoxid, eine Verbindung, die Blutgefäße entspannen und öffnen können. Die Lebensmittel für diese Typen sind so gewählt, mit hohem Arginin um die Salpetersäureproduktion zu fördern. B-spezifische Lektine, wie sie in Huhn gefunden werden, stören den Fettstoffwechsel und das Blut kann direkt verdicken. Das Vermeiden der schädlichen Lebensmittel hilft, gesunde Blutgefäße zu fördern.

 

Vorteilhafte Übungen für Ihre Art

Das Herz ist ein Muskel, und regelmäßige Bewegung hilft es sich zu erhalten, zu stärken und in der Lage zu sein effizient zu Pumpen. Übungen helfen auch, ein gesundes Gewicht zu halten und den Stresspegel zu senken.

  • Blutgruppe A hat von Natur aus ein hohes Maß an Cortisol und Schwierigkeiten beim Absenken. Sanfte Bewegung wie Gehen, Tai Chi, Qi Gong und Yoga können helfen weniger Stress und mehr Fitness zu fördern. Übertraining oder schwere Aerobic - Übungen können zusätzliche Belastung auf den A Körper verursachen und mehr schaden als nützen.
  • Für Blutgruppen B und AB, Stressregulation und allgemeine Fitness sind mit einem ausgewogenen Verhältnis von moderater aerober Aktivität erreicht und geistig beruhigende Entspannungsübungen. Solche Aktivitäten wie Wandern, Kampfsport, Schwimmen, Radfahren, Tai Chi, Yoga, Pilates, und zügiges Gehen sind eine gute Wahl.
  • Übung ist der Schlüssel für die kardiovaskuläre Gesundheit, und dies gilt vor allem für Blutgruppe O. Mit Krafttraining Muskelmasse aufbauen, die die metabolische Effizienz unterstützt. Type O erfordert eine regelmäßige, hohe Intensität an Übungen um optimale körperliche Gesundheit und ein emotionales Gleichgewicht zu halten. Aber jede Art der Bewegung ist besser als keine, wenn Sie derzeit nicht gesund genug sind, für intensives Training.

Quellenverweis: D'Adamo Newsletter - Februar 2018 (freie Übersetzung)

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Alle Informationen auf diesen Seiten stellen keinen Ersatz für einen Arztbesuch dar. Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Hausarzt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Isabella Groß-Dietzel Naturheilkunde Beraterin DNB®

Anrufen

E-Mail