Isabella Groß-Dietzel Naturheilkunde-Beraterin DNB® Kräuter-Erlebnispädagogin, AGL Blutgruppenernährung und GenoTyping nach Dr. P. D'Adamo ganzheitliche Haltungsgesundheit nach der Tai Chi Methode von Marie Hock-Westhoff®
Isabella Groß-DietzelNaturheilkunde-Beraterin DNB®Kräuter-Erlebnispädagogin, AGLBlutgruppenernährung und GenoTypingnach Dr. P. D'Adamoganzheitliche Haltungsgesundheit nach derTai Chi Methode von Marie Hock-Westhoff®
Bild: Isabella Groß-Dietzel

Stressreduzierende Atemtechniken

15. Juli 2020

 

Viele von uns sind konditioniert, um kurze, flache Atemzüge zu machen, die uns tatsächlich Energie entziehen können. Wenn man jeden Tag ein paar Minuten mit einfachen Atemtechniken verbringt, kann das sowohl kurzfristigen Stress abbauen als auch unsere Atemmuster langfristig trainieren.

 

Absichten festlegen


Sich jeden Morgen 10 Minuten Zeit nehmen, um eine Absicht für den Tag festzulegen, bevor man mit der Arbeit des Tages beginnt. Es könnte so einfach sein wie: Ich werde heute trainieren oder mich an jemanden wenden, den ich liebe und der allein ist. Nachdem die Absicht geschrieben ist, erstellt die folgenden Listen:

  1. Drei Dinge, für die man dankbar ist.
  2. Drei Dinge, die einem zum Lächeln bringen.
  3. Drei Menschen, die man liebt und Ihnen gute Gedanken senden.

Im Laufe der Tage sind dies möglicherweise dieselben Dinge, oder man stellt fest, dass man neue Dinge findet, für die man dankbar ist. Die Liste beibehalten, da man in einigen Monaten zurückblicken kann und in der Lage sein wird, die eigenen inneren Prozesse zu verfolgen. Diese dienen auch als Erinnerung, sodass wir, wenn wir von dieser Zeit zur nächsten übergehen, alles daraus gelernt haben und daraus gewachsen sind, anstatt wie gewohnt zum Geschäft / Leben zurückzukehren.

Atmen! Wir atmen, ob wir daran denken oder nicht. Unsere Körper sind auf diese Weise so cool und wir halten es für selbstverständlich. Hier sind zwei Atemübungen, die in einer herausfordernden Zeit sehr hilfreich und unterstützend sein können.
 

Atmung zurücksetzen – Reset Breathing

Ist eine langsamere Atemmethode, die darauf abzielt, das sympathische Nervensystem auszugleichen, das im Volksmund als Kampf- oder Fluchtreaktion bezeichnet wird. Das Ziel von Reset Breathing ist es, den Atem auf etwa 4-6 Zyklen pro Minute zu verlangsamen. Es kann nur Nasenatmung oder Nase zu Mund Atmung sein (durch die Nase einatmen, durch den Mund ausatmen), die Bauchmuskeln und das Zwerchfell in Verbindung bringen und das Gefühl haben, dass man sich mit Luft aus der Tiefe des Bauches bis in den Mittelteil hinein die Lunge füllt und das Ausatmen und „Ab“, wenn der Atem den Körper von der Lunge verlässt und den Mittelteil und den Bauch spürt.
 

Schritte:

  1. Hinsetzen oder -legen, um sicherzustellen, dass man sich wohl und geerdet fühlt.
  2. Ein paarmal Ein- und Ausatmen, während man sich auf diese Position einstellen.
  3. Einatmen und den Atem nach oben ziehen, während sich der Bauch ausdehnt, sich die Rippen ausdehnen und sich die Lunge auf 4 gezählt ausdehnt. ein oder zwei Sekunden halten, auf 8 ausatmen.
  4. Pause.
  5. Atemsequenz für 10 Atemzyklen wiederholen. Man kann einen Satz von 10 Atemzügen oder bei Bedarf 3 mal 10 machen.

Wenn man fertig ist, sich einen Moment Zeit lassen, um zu „spüren“, wie man sich fühlt. Hoffentlich jetzt mehr mit sich verbunden.
 

Alternative Nasenlochatmung

Ist eine großartige Möglichkeit, die linke und rechte Gehirnhälfte auszugleichen. Dies sollte in sitzender Position geübt werden, während man sich daran gewöhnen.
 

Schritte:

  1. Platz nehmen auf einem Stuhl oder auf dem Boden, sich verwurzeln und erden.
  2. Die linke Hand auf das linke Bein legen und die rechte Hand an das Gesicht halten, wobei der Zeige- und Mittelfinger auf der Mitte der Stirn ruht.
  3. Den Daumen auf das rechte Nasenloch legen, um es zu schließen, tief durch das linke Nasenloch einatmen.
  4. Das linke Nasenloch mit dem Ringfinger schließen, den Daumen loslassen und durch das rechte Nasenloch ausatmen. (Eine gute Faustregel ist, mit dem linken Nasenloch zu beginnen.)
  5. Durch das rechte Nasenloch einatmen, mit dem Daumen schließen, den Ringfinger loslassen und durch das linke Nasenloch ausatmen.
  6. Diese Sequenz kann für 10 Zyklen wiederholt werden.
  7. Wenn man fertig ist, die rechte Hand auf den rechten Oberschenkel legen und drei Mal normal durchatmen.

Die alternative Nasenatmung gleicht das autonome Nervensystem aus, wobei das linke Nasenloch die Ruhe- / Entspannungsreaktion (parasympathisch) und das rechte Nasenloch die Kampf- / Fluchtreaktion (sympathisches Nervensystem) auslöst. In Zeiten langen und kontrahierten Stresses wie der Welt, in der wir heute leben, ist es äußerst vorteilhaft, sich im Gleichgewicht zu halten.

Vorsichtig sein, sich erden, das Immunsystem unterstützen und vor allem freundlich zu anderen und zu sich selbst sein.

Quellenverweis: D'Adamo Personalized Nutrition:: Stress Reducing Breathing Techniques, 7. April 2020; Artikel von Martha D'Adamo (freie Übersetzung)

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Alle Informationen auf diesen Seiten stellen keinen Ersatz für einen Arztbesuch dar. Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Hausarzt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Isabella Groß-Dietzel Naturheilkunde Beraterin DNB®

Anrufen

E-Mail