Isabella Groß-Dietzel Naturheilkunde-Beraterin DNB® Kräuter-Erlebnispädagogin, AGL Blutgruppenernährung und GenoTyping nach Dr. P. D'Adamo ganzheitliche Haltungsgesundheit nach der Tai Chi Methode von Marie Hock-Westhoff®
Isabella Groß-DietzelNaturheilkunde-Beraterin DNB®Kräuter-Erlebnispädagogin, AGLBlutgruppenernährung und GenoTypingnach Dr. P. D'Adamoganzheitliche Haltungsgesundheit nach derTai Chi Methode von Marie Hock-Westhoff®
Bild: Pixabay; Collage: Isabella Groß-Dietzel

Alles was man über Vitamin B12 wissen sollte

20. Januar 2021

Vitamin B12 ist ein essentielles Vitamin, das der Körper braucht, um optimal zu funktionieren, aber nicht in der Lage ist, es selbst zu produzieren. Es kommt natürlich in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch und Milchprodukten vor und ist auch in Form von Nahrungsergänzungen leicht erhältlich.

 

Dieses wichtige Vitamin ist entscheidend für die Stoffwechselfunktion und die Energieproduktion des Körpers. Es hilft sogar, DNA zu erzeugen, das genetische Material in jeder Körperzelle.

 

Warum braucht man Vitamin B12?

 

Der Körper benötigt Vitamin B12, um richtig zu funktionieren. Es spielt eine wesentliche Rolle bei der Bildung und dem Stoffwechsel der roten Blutkörperchen. Es hilft auch dabei, die allgemeine Gesundheit der Nervenzellen zu erhalten und bildet deren Schutzhülle, die als Myelinscheide bekannt ist. Und als ob das nicht genug wäre, macht dieser dynamische Nährstoff noch einiges mehr.

 

Vitamin B12 hilft, die normale Gehirnfunktion aufrechtzuerhalten und gesunde Knochen zu unterstützen. Es ist wichtig für das Sehvermögen, gesunde Haut, Haare und Nägel und beugt bestimmten Arten von Anämie vor. Es ist sogar bekannt, dass es das Gedächtnis, die Stimmung und das Energieniveau verbessert! Man könnte sagen, dass Vitamin B12 wie der Superheld der Vitamine ist.

 

Trotz seiner unverzichtbaren Vorteile ist Vitamin B12 wasserlöslich. Dies bedeutet, dass es sich in Wasser auflösen kann und daher zum Körpergewebe transportiert wird, aber nicht im Körper gespeichert wird. Vitamin B12 muss also über die Lebensmittel, die man isst, oder durch Nahrungsergänzungen aufgenommen werden, was zu der natürlichen Frage führt: „Was passiert, wenn ich nicht genug bekomme?”

 

Symptome eines Vitamin B12-Mangels

 

Glücklicherweise bekommen die meisten Menschen in Deutschland genug Vitamin B12 mit der Ernährung, aber wenn wir älter werden, kann es schwieriger sein, es aufzunehmen. Auch Menschen mit bestimmten Störungen des Immunsystems oder Erkrankungen, die den Dünndarm betreffen, wie z. B. Morbus Crohn, entwickeln möglicherweise eher einen Mangel. Für diejenigen, die sich vegan ernähren, ist es wichtig, auf einen B12-Mangel zu achten, da das Vitamin hauptsächlich in Fleisch und Milchprodukten enthalten ist.

 

Einige Symptome eines Vitamin-B12-Mangels sind das Gefühl, schwach, müde oder benommen zu sein. Einige Menschen haben Nervenprobleme wie Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Händen und Füßen, Muskelschwäche oder Schwierigkeiten beim Gehen. Depressionen und Gedächtnisverlust können ebenso Symptome sein wie blasse Haut oder Appetitlosigkeit. Menschen mit einem Vitamin-B12-Mangel können sogar anämisch werden. Glücklicherweise kann ein B12-Mangel in der Regel mit Vitaminpräparaten rückgängig gemacht werden.

 

Beste Quellen für Vitamin B12

 

Vitamin B12 ist in tierischen Produkten enthalten. Das Fleisch der Organe wie Leber und Nieren ist reich an Vitamin B12. Rindfleisch und Hühnchen sind ebenfalls ausgezeichnete Quellen. Und für diejenigen, die ihre Nährstoffe lieber aus dem Meer beziehen möchten, haben Fische, insbesondere Forellen, Lachse, Thunfische, Sardinen und Schalentiere, einen hohen Vitamin-B12-Gehalt.

 

B12 ist nicht nur in Fleisch enthalten. Eier und Milchprodukte wie Milch, Joghurt und Käse enthalten einen hohen Anteil dieses essentiellen Vitamins. Einige Produkte sind zusätzlich angereichert, zum Beispiel bestimmte Milchersatzprodukte und bestimmte Getreidearten.

 

B12-Vitamine sind nicht alle gleich

 

Wenn es um Vitamin B12 geht, ist es wichtig zu erkennen, dass nicht alle Formen gleich sind. Die häufigste Form, die in Nahrungsergänzungsmitteln vorkommt, heißt Cyanocobalamin. Hierbei handelt es sich um eine im Labor hergestellte Form, die nicht von Tieren oder Pflanzen stammt. Wie der Name schon sagt, enthält es ein Cyanidmolekül, natürlich nicht in einer schädlichen Menge, aber es ist immer noch etwas, das den Körper durch Entgiften entfernen muss. Die Menge ist so gering, dass ein gesunder Mensch kein Problem mit der Entgiftung hat, allerdings kann es für Raucher problematisch sein.

 

Zwei andere verfügbare Formen kommen natürlich vor: Methylcobalamin und Adenosylcobalamin. Die Namen mögen Zungenbrecher sein, aber alles, was Sie wirklich wissen müssen, ist, dass sie als aktiv gelten und die für eine gute Gesundheit erforderlichen chemischen Reaktion besser erzeugen. Jede hat leicht unterschiedliche gesundheitliche Vorteile, aber beide werden besser absorbiert und in höheren Mengen im Gewebe aufgenommen und gespeichert als die Form Cyanocobalamin.

 

Quellenverweis: D'Adamo Personalized Nutrition:: Everything You Need to Know About Vitamin B12, 10. November 2020 (freie Übersetzung)

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Alle Informationen auf diesen Seiten stellen keinen Ersatz für einen Arztbesuch dar. Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Hausarzt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Isabella Groß-Dietzel Naturheilkunde Beraterin DNB®

Anrufen

E-Mail