Isabella Groß-Dietzel Naturheilkunde-Beraterin DNB® Kräuter-Erlebnispädagogin, AGL Blutgruppenernährung und GenoTyping nach Dr. P. D'Adamo ganzheitliche Haltungsgesundheit nach der Tai Chi Methode von Marie Hock-Westhoff®
Isabella Groß-DietzelNaturheilkunde-Beraterin DNB®Kräuter-Erlebnispädagogin, AGLBlutgruppenernährung und GenoTypingnach Dr. P. D'Adamoganzheitliche Haltungsgesundheit nach derTai Chi Methode von Marie Hock-Westhoff®

Was man über Vitamin D und das Immunsystem wissen sollte

7. Mai 2021

Wer an Vitamin D denkt, denkt wahrscheinlich an sonnige Tage. Dies ist sinnvoll, da unser Körper Vitamin D erzeugt, wenn unsere Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Das “Sonnenvitamin” ist bekannt dafür, dass es dem Körper hilft, Kalzium aufzunehmen um starke, gesunde Knochen aufzubauen. Aber ist auch bekannt, dass es eine andere wichtige Funktion hat? Vitamin D spielt auch eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Krankheiten. Es ist einer der Bausteine für ein gesundes, starkes Immunsystem.

 

Studien zeigen, dass Vitamin D besonders gut dazu beiträgt, dass unser Körper Atemwegsviren wie die saisonale Grippe und sogar COVID-19 abwehrt. Da viele von uns sich häufig in geschlossene Räume wie Klassenzimmer und Büros aufhalten, die die Verbreitung von Keimen fördern können, gab es nie einen besseren Zeitpunkt, um mehr über dieses kraftvolle Vitamin und sein Potenzial zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit zu erfahren.

 

Woher genau bekommen Menschen Vitamin D?

Die beste (und bekannteste) Quelle für Vitamin D ist die Sonne. Wenn unsere Haut den ultravioletten B (UVB) -Strahlen der Sonne ausgesetzt ist, tritt in den Hautzellen eine Reaktionskette auf, die den Körper zur Herstellung von Vitamin D veranlasst. Es ist eines von nur zwei Vitaminen, die unser Körper tatsächlich erzeugt (das andere ist Vitamin K).

 

Während die Sonne nicht der einzige Weg ist, um Vitamin D zu bekommen, ist es sicherlich der bequemste. Vitamin D ist auch in Lebensmitteln enthalten, aber relative wenige Lebensmittel enthalten auf natürliche Weise Vitamin D. Fetthaltiger Fisch wie Thunfisch, Lachs und Makrele sind gute Quellen für Vitamin D und einige Lebensmittel wie Käse, Eigelb und Rinderleber enthalten geringe Mengen. Natürliche Nahrungsquellen für Vitamin D sind jedoch begrenzt. Dies ist einer der Gründe, warum Nahrungsmittelhersteller ihre Produkte mit diesem essentiellen Vitamin anreichern. Milch, Orangensaft und bestimmte Getreidearten enthalten häufig zusätzlich Vitamin D.

 

Nahrungsergänzungen sind eine weitere Quelle für Vitamin D und können besonders wichtig für diejenigen sein, die nicht genug Sonnenlicht erhalten, um ausreichende Mengen für eine optimale Immunfunkton zu produzieren.

 

Warum haben so viele von uns Vitamin D Mangel?

Es wird geschätzt, dass ein bedeutender Teil der Weltbevölkerung Vitamin D Mangel hat. Es wird angenommen, dass Sonnenschutzmittel einen Beitrag dazu leisten. Sonnenschutzmittel schützen unsere Haut zwar vor Sonnenschäden und UVB-Strahlen, blockieren jedoch auch unsere Fähigkeit, Vitamin D zu erzeugen, das eine gewisse UVB-Exposition erfordert.

 

Natürlich gibt es auch andere Gründe, warum Menschen nicht genügend Sonnenlicht ausgesetzt sind. Der Winter liegt auf der Hand, aber Luftverschmutzung und Höhenlagen können uns auch davon abhalten, den Sonnenschein zu bekommen, den unser Körper braucht. Darüber hinaus benötigen Menschen mit dunklerer Haut normalerweise eine längere Sonneneinstrahlung als Menschen mit hellerer Haut, um Vitamin D zu erzeugen.

 

Wie wirkt sich Vitamin D auf das Immunsystem aus?

Mehrere Studien haben ergeben, dass Vitamin D eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems spielt. In der Tat wurden niedrige Vitamin D-Spiegel mit einem erhöhten Risiko für verschiedene immunbedingte Erkrankungen in Verbindung gebracht, darunter Psoriasis, Diabetes Typ 1, Multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis, Tuberkulose, Sepsis, Atemwegsinfektion und COVID-19.

 

Welche Rolle spielt Vitamin D genau? Eigentlich mehr als eine. Vitamin D reduziert die Konzentration von Zellsekreten, die Entzündungen hervorrufen und die Lungenschleimhaut verletzen, was zu einer Lungenentzündung führen kann. Gleichzeitig erhöht Vitamin D die Konzentration an entzündungshemmenden Sekreten. Es verringert auch die Replikationsfähigkeit eines Virus und hilft sogar dabei, bestimmte Proteine zu bilden, die Lunge und Herz schützen.

 

Einige vorläufige Studien zeigen eine mögliche Verbesserung bei COVID-19-Patienten, wenn hohe Dosen Vitamin D verabreicht werden. Sicher ist jedoch, dass es für viele Körperfunktionen wichtig ist, ausreichende Mengen an Vitamin D zu sich zu nehmen und ein gesundes Immunsystem ist eine davon.

 

Wie viel Vitamin D braucht es?

Für die meisten Menschen sind wahrscheinlich 10 bis 30 Minuten Mittagssonne einige Male pro Woche (ohne Sonnenschutzmittel) ausreichend. Menschen mit dunklerer Haut benötigen möglicherweise mehr Einheiten. Abhängig vom Lebensstil und Wohnort kann es jedoch schwierig sein, genügend Sonnenlicht zu bekommen, insbesondere in den Wintermonaten. Dann kann eine Nahrungsergänzung von Vorteil sein.

 

Während sich Experten über den genauen täglichen Vitamin D Bedarf nicht einig sind, empfehlen die meisten zwischen 1.500 und 5.000 IE, wenn nur eine minimale Sonneneinstrahlung möglich ist. Bei einem Mangel können für einen kurzen Zeitraum (bis zu 8 Wochen) höhere Werte erforderlich sein, bevor auf eine Erhaltungsdosis umgestellt wird. Es ist wichtig, seinen Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten zu konsultieren, bevor Nahrungsergänzungen, einschließlich Vitamin D, genommen werden.

 

Quellenverweis: D'Adamo Personalized Nutrition:: What to Know about Vitamin D and Your Immune System, 22. Sept. 2020 (freie Übersetzung)

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Alle Informationen auf diesen Seiten stellen keinen Ersatz für einen Arztbesuch dar. Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Hausarzt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Isabella Groß-Dietzel Naturheilkunde Beraterin DNB®

Anrufen

E-Mail