Isabella Groß-Dietzel Naturheilkunde-Beraterin DNB® Blutgruppenernährung und GenoTyping nach Dr. P. D'Adamo ganzheitliche Haltungsgesundheit nach der Tai Chi Methode von Marie Hock-Westhoff®
Isabella Groß-DietzelNaturheilkunde-Beraterin DNB®Blutgruppenernährung und GenoTypingnach Dr. P. D'Adamoganzheitliche Haltungsgesundheit nach derTai Chi Methode von Marie Hock-Westhoff®
Bild: Pixabay; Collage: Isabella Groß-Dietzel

4 Schritte zu einer besseren Gesundheit des Gehirns

17. Juli 2019

Neben dem Training des Körpers ist die Pflege der Gesundheit und Fitness des Gehirns der Schlüssel für ein langes, lohnendes Leben. Der Alterungsprozess kann zu einem gewissen kognitiven Rückgang führen. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass man durch die Erhaltung der „Fitness“ des Gehirns dazu beitragen kann, das Risiko für Alzheimer oder andere Formen von Demenz zu senken.

 

Noch besser? Es gibt Änderungen, die man sofort vornehmen kann, um die kurz- und langfristige Gehirngesundheit zu verbessern.

 

Einer gesunden Ernährung folgen

Unabhängig davon, ob man sich für die Bluttypen-, der GenoTyp- oder der SWAMI-Ernährung entscheidet, kann viel grünes Blattgemüse, antioxidative Früchte sowie gesunde Fette und Öle zum Schutz der Gehirnzellen beitragen. Schaut Euch diese Tabelle an, um die richtigen Superfoods für den eigenen Typ zu finden. Als zusätzlichen Bonus kann eine gesunde Ernährung auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen, die laut Forschungen in gewissem Zusammenhang mit Alzheimer stehen.

 

Körperlich aktiv bleiben

Sport treibt das Herz-Kreislauf-System an und pumpt nährstoffreiches Blut und Sauerstoff in das Gehirn. Tatsächlich pumpt jeder Herzschlag etwa 20 bis 25 Prozent des Blutes in den Kopf, wo Gehirnzellen die Nährstoffe und den Sauerstoff nutzen, die es enthält. Wenn man aktiv bleibt, läuft dieses System reibungslos.

Neugierig, welche Art von Übung am besten für den eigenen Typ ist? Dann geht es hier zu meinem Blogartikel  Die richtige sportliche Aktivität für meine Blutgruppe!.

 

Sozial und intellektuell aktiv bleiben

Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen, die sich in sinnvollen Beziehungen engagieren und weiterhin an Lernbemühungen teilnehmen, ein gesünderes Gehirn haben. Es wird angenommen, dass positive Verbindungen zwischen Menschen das Stressniveau senken und Serotonin und andere Chemikalien im Gehirn freisetzen können, die ein Gefühl des Glücks auslösen. Die intellektuelle Anregung durch kontinuierliches Lernen hilft dabei, neue Verbindungen im Gehirn aufzubauen und kann sogar neue Nervenzellen erzeugen. Mit all dem Vorteil, warum nicht einen Kurs belegen oder ein neues Hobby beginnen?

 

Clevere Nahrungsergänzungen

Die meisten Vitamine und Nährstoffe, die für eine gesunde Gehirnfunktion benötigt werden, sind in den Lebensmitteln enthalten, die man isst. Wenn man jedoch das Bedürfnis nach einem Schub verspüren sollte, sind die natürlichen personalisierten Nahrungsergänzungen von D’Adamo Personalized Nutrition genau das Richtige: Attentia, Trehalose Complex.

 

Aber natürlich geht das auch mit Einzelmittel die hier in Europa besser erhältlich sind. Ergänzungen für eine gute Gehirnfunktion sind z. B.:

  • Ginkgo Blätter Extrakt (Ginkgo kann die mentale Schärfe verbessern, das Gedächtnis unterstützen und die Durchblutung von Armen, Beinen und Gehirn verbessern)
  • Traubenkernextrakt (Traubenkerne enthalten ein starkes Antioxidans, das dazu beitragen kann, die Blut-Hirn-Schranke zu stärken und das Nervengewebe zu schützen)
  • Ashwagandha (Untersuchungen haben ergeben, dass Ashwagandha hilfreich ist für eine bessere Konzentration und Stress lindern kann)
  • Fischöl (unterstützt Herz-, Kreislaufgesundheit, verbessert die normale Gehirnfunktion, gesunde Gelenke, visuelle Gesundheit, gesunde Haare und Haut)
  • Leinsamenöl und Lebertran (beide Öle sind reich an Omega-Ölen und gelten als „Gehirnnahrung“)
  • Schwarzkümmel- und Walnussöl (beide fördern den Entgiftungsprozess im Nervensystem)

Tun Sie Ihrem Gehirn einen Gefallen und probiert diese Woche diese Tipps aus. Sich gesund zu ernähren, aktiv zu bleiben, sich mit Freunden zu treffen und die richtigen Nahrungsergänzungen für sich zu wählen, kann dabei helfen, die Gehirn-Fitness anzukurbeln.

Ein Therapeut für Bluttypen Ernährung hilft gerne weiter, wenn man sich nicht sicher ist, welche Ergänzungen aktuell die richtigen für den eigenen Typ wären.

Quellenverweis: D'Adamo Newsletter - Juni2019 (freie Übersetzung)

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Alle Informationen auf diesen Seiten stellen keinen Ersatz für einen Arztbesuch dar. Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Hausarzt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Isabella Groß-Dietzel Naturheilkunde Beraterin DNB®

Anrufen

E-Mail